Therapie

Unsere Aufgabe ist die Beratung, Diagnostik sowie die gezielte und individuelle
Behandlung von Kindern und Erwachsenen rund um die Themen:

Sprache
Sprechen
Stimme
Schlucken

Die Zusammenarbeit mit Ärzten, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten,
Mitarbeitern von Schulen, Werkstätten, Kindergärten, Pflegeeinrichtungen und
Kliniken ist uns wichtig und findet kontinuierlich statt.

Bei Ihren individuellen Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden und wir
beraten und informieren Sie gerne.

 

Störungsbilder bei Kindern

Dyslalien (fehlerhafte Aussprache von Lauten)

Sprachentwicklungsverzögerungen, -störungen und -behinderungen
- Störungen im Sprachverständnis
- Wortschatzeinschränkungen
- Störungen der Grammatik
  (z.B. Satzbau und Verbflexionen)


Störungen der Hörwahrnehmung und -verarbeitung
  mit daraus folgenden Sprachproblemen

Lese- Rechtschreibstörungen
  (logopädische Behandlung erfolgt, wenn der Schwer-
  punkt der Störung in der Hörverarbeitung liegt)

Redeunflüssigkeiten
- Stottern
- Poltern

kindliche Stimmstörungen, z.B.
- Näseln (Rhinophonie)
- Schreiknötchen
- Heiserkeit

myofunktionelle Störungen
  (Therapie unterstützend zur kieferorthopädischen Behandlung)
- Muskelfunktionsstörungen im Bereich der Zungen,-
  Lippen- und Gesichtsmuskulatur
- fehlerhaftes Schluckmuster mit Folge von
  Zahnfehlstellungen
- Artikulationsstörungen (z.B. Lispeln)

• durch angeborene oder erworbene
   Hörstörungen bedingte sprachliche Auffälligkeiten

Lippen-, Kiefer- Gaumenspalten

 

Störungsbilder bei Erwachsenen

Sprach- und Sprechstörungen nach Hirnschädigungen,
  
z.B. nach Schlaganfall, Unfall oder neurologischen Erkrankungen

- Aphasie
  (Störungen des Sprachverständnisses, der
  Sprachproduktion, des Lesens und Schreibens)
- Dysarthrie
  (Störung der am Sprechen beteiligten Muskulatur)
- Sprechapraxie
  (zentrale Störung des Sprechablaufes)
- Dysphagie (Schluckstörung)
- Facialisparese (Gesichtslähmung)

Stimmstörungen
- funktionelle Stimmstörungen
  (z.B. durch unphysiologischen Gebrauch von
  Stimme und Atmung; häufig bei Menschen in
  Sprechberufen)
- organische Stimmstörungen
  (z.B.Stimmbandlähmungen nach Operationen)
- psychogene Stimmstörungen
  (z.B. Stimmverlust nach psychischem Schock)
- Stimmverlust nach Kehlkopfentfernung
  (Laryngektomie)

Störungen des Redeflusses:
- Stottern
- Poltern